Print

Was ist Autorisieren und Vor-Autorisieren / Reservieren?

Bei der Bearbeitung von Kartentransaktionen erfolgt eine dieser Formen der Autorisierung. Dies ist wichtig, um unter anderem zu kontrollieren, ob der Kartenhalter über einen ausreichenden Kreditrahmen verfügt und ob die Bezahlkarte gültig ist.

Vorautorisierung ist ein Synonym für eine Reservierung. Bei einer Reservierung wird ein Betrag auf der Karte bezüglich einer zukünftigen Zahlung seitens des Kartenhalters reserviert. Die Zahlung wird nicht sofort eingezogen. Die Bank des Kartenhalters zieht den Betrag der Reservierung vom Auszahlungsrahmen ab. Das Konto des Kartenhalters wird erst, wenn die Reservierung in eine tatsächliche Abrechnung umgesetzt wird, mit diesem Betrag belastet. Aber der Kartenhalter kann den von Ihnen reservierten Betrag nicht für andere Ausgaben verwenden. Eine (schlussendliche) Autorisierung funktioniert daher anders als eine Reservierung. Auch die Bedingungen unterscheiden sich.

In unserem „Handbuch für Kreditkartenakzeptanz im Gastgewerbe“ zeigen wir Ihnen, wie man Kreditkarten korrekt akzeptiert. Denn es kann sein, dass eine nicht korrekt abgewickelte (Vor)-Autorisierung, den Gast mit einem geringeren Ausgabenrahmen auf seiner Kreditkarte belässt, der dann unberechtigterweise besteht. Für Sie bedeutet das, dass in diesem Fall eine zusätzliche Gebühr an die internationalen Kartengesellschaften gezahlt werden muss. Daher ist es empfehlenswert, sich dieses Handbuch sorgfältig durchzulesen.

Denn daraus ergeben sich folgende Vorteile:

  • Reklamationen von Gästen vermeiden
  • Mehr Sicherheit bezüglich des Erhalts von Zahlungen
  • Mehr Sicherheit, wenn eine Transaktion angefochten wird („Chargebacks“)
  • Geringere Kosten
  • Ein sicherer Umgang mit den Kartendaten
  • Sie schützen Ihre Reputation